Stammbaum Scholz/Tietze

Carl Ludwig Wilhelm Maass + Johanna Emilia Karoline Kiesow

2 Kinder
Foto Lydia MaassLydia Hermiene Maass
Geburt: 25. August 1891 70 34Altkietz bei Freienwalde, Kreis Oberbarnim, Provinz Brandenburg, Preußen, Deutsches Reich
Tod:

Eltern Großeltern

Foto Johanna Maass, geb. Kiesow, 1903Johanna Emilia Karoline Kiesow
Geburt: 25. Dezember 1856 27Adlig Freist, Landkreis Stolp, Provinz Pommern, Preußen, Deutsches Reich
Tod: 26. Februar 1929Magdeburg, Kreis Magdeburg, Provinz Sachsen, Preußen, Deutsches Reich
Informationen zur Familiengruppe
Standesamtliche Heirat 23. Dezember 1881
Zitat Einzelheiten: Standesamt I, Trauungsregister 1881, Nr. 584 (P Rep. 800 Nr. 134)
Text:
Berlin, am dreiundzwanzigsten Dezember tausend acht hundert achtzig und eins. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zweck der Eheschließung: 1. der Partikulier Karl Ludwig Wilhelm Maass der Persönlichkeit nach aufgrund beigebrachter [...] anerkannt, evangelischer Religion, geboren den dreißigsten März des Jahres tausend acht hundert zwanzig und eins zu Charlottenburg bei Berlin, wohnhaft zu Berlin Brüder Straße 9 Sohn des zu Zossen verstorbenen Kunstgärtners Karl Ludwig Maass und gleichfalls verstorbener Ehefrau Johanna geborene Heinatz, zuletzt wohnhaft zu Berlin. 2. die Johanna Emilia Karolina Kiesow, Wirthschafterin der Persönlichkeit nach aufgrund ihres Taufscheins anerkannt, evangelischer Religion, geboren den fünfundzwanzigsten Dezember des Jahres tausend acht hundert fünfzig und sechs zu Freist, Kreis Stolp in Pommern, wohnhaft zu Berlin, Brüder Straße 9 Tochter des Gärtner Adolf Kiesow und Ehefrau Karoline geborene Kreft beide wohnhaft zu Stolp. Als Zeugen waren zugezogen und erschienen: 3. der Schuhmachermeister Carl Gotthilf Olbrecht der Persönlichkeit nach auf Grund seines Bürgerbriefes anerkannt, sechszig Jahre alt, wohnhaft zu Berlin Simeon Straße 1. 4. der Goldarbeiter Oskar Hugo Quenzel der Persönlichkeit nach auf Grund seines Ausmusterungsscheins anerkannt, fünfunddreißig Jahre alt, wohnhaft zu Berlin Stallschreiber Straße 7. In Gegenwart der Zeugen richtete der Standesbeamte an die Verlobten einzeln und nach einander die Frage: ob sie erklären, daß sie die Ehe mit einander eingehen wollen. Die Verlobten beantworteten diese Frage bejahend und erfolgte hierauf der Ausspruch des Standesbeamten, daß er sie nunmehr kraft des Gesetzes für rechtmäßig verbundene Eheleute erkläre. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben. [Unterschrift Carl Maass] [Unterschrift Johanna Maass gb. Kiesow] [Unterschrift Gotthilf Olbrecht] [Unterschrift Oscar Quenzel] Der Standesbeamte. [Unterschrift]
Notiz: Trauzeuge Gotthilf Olbrecht war laut Berliner Adreßbuch 1891 Diener bei der katholisch-apostolischen Kirche. Oscar Quenzels Vater war Juwelier.
Letzte Änderung 5. November 201519:29:48

von: Gundemarie Scholz